?

Log in

No account? Create an account

Die Schwierigkeiten der Geschenkökonomie auf Russisch

Mikro-Mäzenatentum ist das virtuelle Gebot der Stunde - schenke Deinem Autor, Musiker, Künstler, was Dir seine im Internet - zumeist kostenfrei - konsumierten Werke wert sind. Mit dem "social-payment-service" Flattr ist dieses Prinzip einer sozusagen nachgelagerten Bezahlung in den vergangenen Monaten populär geworden. Als Ausdruck der Geschenkökonomie des Netzes, die dabei doch die finanziellen Bedürfnisse der Kreativen nicht ignoriert. Ob es sich dabei um die ultimative Antwort auf die Krise des Copyrights und der üblichen Vergütungssysteme im Bereich der Kultur handelt, mag erst einmal dahin gestellt bleiben. Ich finde das Prinzip schon länger so sympathisch wie interessant und habe mir gerade endlich einen Account bei Flattr angelegt.

Der russische soziale Netzwerk Imhonet, auf dem Nutzer/innen sich gegenseitig Bücher, Filme und Musik empfehlen, hat nun gerade einen großangelegten Versuch gestartet, das Prinzip des Mikro-Mäzenatentums für die russische Literatur und Journalistik zu implementieren. Bekanntlicherweise ist der Textreichtum im Runet besonders groß. Viele Texte, durchaus auch zeitgenössischer Autor/innen, sind kostenfrei zu lesen oder gar downzuloaden. Erklärt wird dieser - für die Leserin höchst erfreuliche Umstand - zumeist durch eine Mischung von ökonomischen und kulturellen Argumenten: den Hang zum Piratentum einerseits und die kollektivistisch motivierte Ablehnung individuellen geistigen Eigentums andererseits.

Durchaus auch im Kampf gegen das grassierende Piratentum (auch literarischer Texte) will Imhonet nun mit seinem "Leserpreis" (Chitatelskaja premija) die Autor/innen mit Aufmerksamkeit, Liebe und Geld ihrer Fans direkt beglücken. Wie funktioniert's? Die Nutzer/innen von Imhonet registrieren sich für die Teilnahme, erhalten ein Guthaben von 50 Rubeln, das sie selbst beliebig aufstocken können. Dieses Guthaben verteilen sie dann nach ihren persönlichen Vorlieben unter einer Besten-Liste von Literat/innen und Journalist/innen, die von einer Expertengruppe, u.a. der Instituts für russische Sprache der Akademie der Wissenschaften, zusammengestellt wurde. Rollen kann der Leser-Rubel noch bis zum 24. Oktober.

Schon jetzt jedoch liegen erste Ratings vor. So wird die Liste der liebsten Literat/innen aktuell von dem in der Schweiz lebenden Boris Michail Shishkin angeführt (41.000 Rubel), gefolgt von Zachar Prilepin (32.000 Rubel), Julija Latynina (24.000), Dina Rubina (21.000). Die Statistik weist auch aus, wie viel des gestifteten Geldes jeweils aus dem Fond von Imhonet stammt, und wie viel die Leser/innen selbst drauf gelegt haben. Und da ist gar nicht wenig! Was den Erfolg des Experiments erst einmal zu belegen scheint.

Dennoch sind nicht alle glücklich, die Geld bekommen, so etwa der Autor Aleksej Slapovskij. Er möchte nicht ungefragt Geld für seine Werke geschenkt, wie ein "Straßenmusiker" (der den doch etwas abfälligen Vergleich eigentlich ja gar nicht verdient). Und will seine Teilnahme an der "Leser-Prämie" gerne beenden. Das aber ist in den Regularien gar nicht vorgesehen! Der pure Bolschewismus, empört sich der gegen seinen Willen Beschenkte. Und hinterfragt auch die Lauterkeit der Motivation der Plattform Imhonet und ihrer Unterstützer, denen es weniger um die Autor/innen als um die Erprobung eines letztlich doch merkantilen Zwecken dienenden Experiments gehe. Fazit: auch Schenken ist nicht immer einfach.

Comments

Michail Schischkin

Michail Schischkin heisst der in der Schweiz lebende Autor.

Re: Michail Schischkin

Danke! Früher habe ich mich ja immer gewundert, wieso in den Zeitungen, insbesondere in der kommunalen Berichterstattung, so oft die falschen Namen genannt werden. Nun mach' ich's leider auch nicht besser ;). Herzlichst, Henrike

(Anonymous)

mulberry root extract

Cartier, Celine, Chanel, Chloe, Christian Dior, Christian Louboutin, Coach, Dior Homme, Dolce & Gabbana, Fendi, Giuseppe Zanotti, Givenchy, Gucci, Hermes, Jimmy Choo, Lancel, Lanvin, Loewe, Louis Vuitton, Manolo Blahnik, Marc Jacobs, Marni, Miu Miu, Mulberry, Prada, Salvatore Ferragamo, Thomas Wylde, Tory Burch, Valentino, Versace, Vivienne Westwood, Yves Saint Laurent, 3.1 Phillip Lim, Alexander McQueen, Alexander Wang, Anya Hindmarch, Balenciaga, Bally, Bottega Veneta, Burberry

(Anonymous)

But he was charging a hefty price for the DVD.

Rates from multiple providers will be collected for you so you can review the policy figures and prices from all the insurance providers. Competition tends to make us all better, and McKee continues to be at an excellent level for competition.
[url="http://top12.co.cc/diaz/actress-cameron-diaz-rod.html"]actress cameron diaz rod[/url] [url="http://top12.co.cc/diaz/actress-cameron-diaz-magazine.html"]actress cameron diaz magazine[/url] [url="http://top12.co.cc/diaz/actress-cameron-diaz-thongs.html"]actress cameron diaz thongs[/url]

December 2011

S M T W T F S
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Tags

Powered by LiveJournal.com